Immer wieder höre ich Menschen sagen, sie seien nicht kreativ oder nicht begabt. Ich denke, das gibt es so nicht. Wir werden als kreative Wesen geboren. Genauso wie wir als liebende oder auch als sexuelle Wesen geboren werden.
Oft werden wir aber nicht gefördert auf unserem Weg des Erwachsen Werdens. Machmal werden wir in unserer Entwicklung gar von diesen Kräften abgeschnitten oder wir unterdrücken sie selbst. Aber sie sind in uns drin, diese kreativen Kräfte und Energien, die so Manches bewegen können.

Es braucht etwas Mut, sich auf einen kreativen Prozess einzulassen, denn wir alle haben unsere Ungewissheiten und Ängste. Angst, dass uns nichts «Gutes» gelingt.
Oft wagen wir uns nicht, uns auf die gestaltende Dynamik einzulassen, denn unser innerer Kritiker hält uns zurück.
Im Kreativ Sein geht es um diesen Moment der Hingabe, der nur entstehen kann, wenn wir uns auch darauf einlassen wollen. Denn da machen wir uns verletzlich und werden wir uns zeigen.

Kreativer Ausdruck ist frei bewegende Lebensenergie. Ob wir uns in unserer Kreativität oder in unserer authentischen Körperlichkeit erfahren, spielt nicht so eine Rolle. Was am Ende spürbar wird, ist die Verbundenheit mit uns selbst.